Offen für Alle - Ein Stammtisch für Austausch & Aktionen

Sei dabei, bring Deine Ideen ein oder lass Dich einfach inspirieren vom Stammtisch!

Das Angebot ist offen für alle Interessierten. Herzlich Willkommen!!

Status-bericht

Ab Januar 2022 werden aus den Plastikfrei-Stammtischen in Hanstedt und Winsen (Luhe) klimafair-leben-Stammtische. Hintergrund: Das Plastikfrei-Thema bleibt weiter relevant, zugleich wird das thematische Spektrum größer und reicher. Die Gastgeberinnen Dagmar Penzlin und Ulrike Bauer-Hasslinger gehören zum Vorstand des Vereins klimafair leben e.V. und freuen sich darauf, auch mit dem Stammtisch-Namen die ohnehin schon vorhandene Breite der Diskussionen an den Stammtischen abzubilden. Im Hamburger Abendblatt ist Ende November 2021 ein lesenswerter Artikel über unser Stammtisch-Angebot erschienen.

 

Der Stammtisch in Salzhausen startet wieder am 16. Mai 2022, und zwar wie gehabt um 19 Uhr. Weitere Treffen immer am dritten Montag im Monat

Stammtisch-Treffpunkt in Salzhausen => Haus des Gastes, Schützenstraße 4 in 21376 Salzhausen

Gastgeberin ist Dörte Sundermeyer.

 

 

Aktuelle Termine siehe Startseite.

Unsere Stammtisch-Philosophie

Du willst Einweg-Plastik stärker vermeiden als bisher und suchst Austausch? Dich nervt in Kosmetika Mikroplastik, das als Miniplastikteilchen übers Wasser, über die Luft und die Nahrungskette wieder zu Dir zurückkommt? Am Stammtisch Gut leben ohne Plastik Nordheide geht es um ein plastikreduziertes, nachhaltigeres Leben. Wir predigen und praktizieren nicht die reine Lehre, sondern übernehmen Verantwortung für unser Handeln und suchen nach Lösungen, was gut machbar ist. Jeder kleine Schritt zählt, damit wir ebenso wie nachfolgende Generationen noch gut auf diesem Planeten leben können.

 

Sei dabei, bring Deine Ideen ein oder lass Dich einfach inspirieren vom Stammtisch!

Das Angebot ist offen für alle Interessierten. Herzlich Willkommen!!

 Wie ist der Stammtisch entstanden - Dagmar Penzlins Beitrag für den Ökoroutine-Blog von Michael Kopatz.

 

Zum Stammtisch-Auftakt hat die Lokalpresse ausführlich berichtet:

Titelgeschichte "Unser Hanstedt"

Artikel im Nordheide-Wochenblatt

ForuM und Gästebuch

Wer etwas fragen oder einen Kommentar zum Stammtisch hinterlassen möchte - das ist hier möglich.

Herzlich willkommen!

Comments: 1
  • #1

    Anja Mohn-Mitchell (Sunday, 01 October 2023)

    Hallo liebe Klima Fair Leben Gruppe!

    Ich habe letzte Woche mit - Angelika, glaube ich, war ihr Name - gesprochen, anlasslich der Aktion in der Winsener Fussgängerzone. Ich bin gerade nach Winsen zugezogen, von New York und die Aktionen der Gruppe interessieren mich sehr. Gerne würde ich beim nächsten Stammtisch dabeisein. Könnten Sie mich über den Treffpunkt informieren?

    Meine Nummer ist 0176-30540981. Ich habe WhatsApp und bin auch per Email erreichbar: anjamohn@gmail.com

    Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüsse,

    Anja

Comments: 4
  • #4

    Guido Stebner (Wednesday, 11 August 2021 23:03)

    Moin,

    Ich lese immer wieder mit Freuden, dass "das Tischlein deck dich" mittlerweile auch im Norden abgekommen sei. Gerne würde ich für eine Feier im Raum Winsen dieses gern nutzen bzw ausprobieren. Dabei interessiert es mich, wie weit die Umsetzungen vollzogen sind und ob dies schon voll nutzbar ist :-)

    Mit freundlichen Grüßen
    Über eine Rückmeldung freue ich mich riesig, gerne per Mail an "familie-stebner@web.de". Danke und weiteres Gelingen

  • #3

    Dagmar Penzlin (Friday, 13 March 2020 13:23)

    Sehr geehrter Herr Dr. Kuhlmann,
    als Vertreter der Kunststoff-Industrie vertreten Sie die Interessen Ihrer Branche. Wenn Sie aufmerksam diese Website studieren, können Sie entdecken, dass es uns nicht um ein grundsätzliches Verteufeln von Kunststoff geht.; mir ist durchaus bewusst, welch wichtige Rolle der Einsatz von Kunststoff-Produkten etwa in der Medizin und beim Gewinnen von Windenergie spielt.
    Was ich und viele andere Vertreter*innen der Plastikfrei-Bewegung umtreibt, ist, möglichst viele Menschen aufzuklären und zu befähigen, damit wir alle weniger Einweg-Plastik-Produkte nutzen. Die Produktion und Entsorgung dieser Produkte und insbesondere das kaum erfolgte Recycling derselben (auch nicht durch die Kunststoff-Industrie) bringen viele grundlegende ökologische Probleme mit sich. Ich möchte hier stellvertretend für verschiedenste Forschungsprojekte zum Plastikproblem auf die Mikroplastik-Forschung am Alfred-Wegener-Institut verweisen: https://www.awi.de/im-fokus/muell-im-meer/mikroplastik.html
    Freundliche Grüße
    Dagmar Penzlin

  • #2

    Ralf Kuhlmann, Dr.-Ing. (Saturday, 29 February 2020 17:29)

    Sehr geehrte Interessenten des Stammtisch
    Ich höre das erste Mal von dem Stammtisch und bin sehr besorgt. Ich bin promovierter Chemiker und war 30 Jahre auf europäischer Ebene in Produktion, Vertrieb, und Forschung und Entwiclung von Kunstoffen involviert. Wir haben weltweit Projekte durchgeführt, um den Verbrauchern den Vorteil der Kunststoffe aufzuzeigen, der eindeutig vorhanden ist gegenüber den meisten Alternativen. Das größte Porblem bei der Verwendung von Kunststoffen ist häufig die magelnde Kenntnis über Chemie seitens der "Aktivisten". Viele Kunststoffe bestehen auschließlich aus Kohlenstoff und Wasserstoff z.B. Polyäthylen, Polypropylen etc. eventuell auch noch aus noch Chlor (auch im Kochsalz). Das deckt bereits ca. 90 % aller Kunststoffe ab. Alleine die Bezeichnung von Plastik ist für jeden Fachman die Bedeutung von Unkenntnis und der Vereinfachung der Fragestellung. Bei eien korrekten Vormulierung muss man zwischen min. 20-30 Kunststoffen unterscheiden. Gut leben ohne Plastik heisst auch keine Kunststoffe für Protesen, keine künstliche Herzen, keinen Bypass, keine Brückenseile, keine schmerzfreie Dialyse, etc. ctc. Kunststoffe gehören zu den größten Errungenschaften der Menschheit und wurden mit einem Nobelpreis geehrt. Kunststoffe helfen Kraftstoff zu sparen, Energie zu sparen, Windräder für die Stromproduktion herzustellen. Es gibt kaum einen sinnloseren Slogan als "Gut zu leben ohne Plastrik". Das Thema soll nur Angst generieren statt Fakten zu nutzen. Ich empfeheln Ihnen, wenn Sie von Menschen mit einem gewiessen Mass an Faktenwisssen ernst genommen werden wollen, einn anderen Nahme für Ihren Stammtisch zu finden. Er würde mich interssieren zu erfahren, wer Sie fachlich berät und welche chemichen Grundlagen und über kunstofftechnologische Zusammenhänge Ihen zur Verfügung stehen. Jounalismus ist kaum eine gute Ausbildungsgrundlage, um Kunststoffe und die chemischen Zusammenhänge zu verstehen.
    Alleine die Fragestellung der Herstellung von Sheabutter unter dem Aspekt der Befreiung von Kunststoffen zeigt die mangelnde Grundlage von chemischen Wissen. Sheabutter ist eine hochkomplizierte chemische Substanz, die viele chemische Elemente unf Verbindungen enthält: Fettsäure-Triglyceride wie Stearin-, Linol-, Palmitin- und Ölsäuren, Antioxidationsmittel wie Tocopherol und Polyphenol, was hat das mit plastikfrei zu tun? Wenn Sie an professionellem Wissen über Kunstoffe, Plastik und der Chemie im Allgmeinen interessiert sind, kann ich den Stammtisch gerne unterstützen.

  • #1

    Dagmar Penzlin (Saturday, 22 February 2020 13:05)

    Leider habe ich gerade das Gästebuch unbeabsichtigt gelöscht ... deshalb hier meine Antwort auf Susanne Frage von vorgestern:
    ---
    Hallo zusammen, ich war beim letzten Stammtisch im Februar. Bin total motiviert ab sofort u.a. meine Kosmetika und Reinigungsmittel selber herzustellen! Wer kann mir einen Tipp geben, wo ich Sheabutter Butter besorgen kann? Lg Susanne
    ---
    Liebe Susanne,
    schön, dass Du nach dem Stammtisch-Besuch so motiviert bist - so soll es sein :o) Ich kaufe meine Sheabutter bei Hinterauer - unbedingt die desodorierte nehmen (die andere riecht recht streng...). Hier ein Link: https://www.hinterauer.info/shop/Sheabutter-Bio?gclid=EAIaIQobChMIyKvOw4zl5wIVTLDtCh0cyQ00EAAYASAAEgJQPfD_BwE
    Berichte gern beim Stammtisch, was Du gezaubert hast.
    Herzliche Grüße von Dagmar

Comments: 4
  • #4

    Guido Stebner (Wednesday, 11 August 2021 23:03)

    Moin,

    Ich lese immer wieder mit Freuden, dass "das Tischlein deck dich" mittlerweile auch im Norden abgekommen sei. Gerne würde ich für eine Feier im Raum Winsen dieses gern nutzen bzw ausprobieren. Dabei interessiert es mich, wie weit die Umsetzungen vollzogen sind und ob dies schon voll nutzbar ist :-)

    Mit freundlichen Grüßen
    Über eine Rückmeldung freue ich mich riesig, gerne per Mail an "familie-stebner@web.de". Danke und weiteres Gelingen

  • #3

    Dagmar Penzlin (Friday, 13 March 2020 13:23)

    Sehr geehrter Herr Dr. Kuhlmann,
    als Vertreter der Kunststoff-Industrie vertreten Sie die Interessen Ihrer Branche. Wenn Sie aufmerksam diese Website studieren, können Sie entdecken, dass es uns nicht um ein grundsätzliches Verteufeln von Kunststoff geht.; mir ist durchaus bewusst, welch wichtige Rolle der Einsatz von Kunststoff-Produkten etwa in der Medizin und beim Gewinnen von Windenergie spielt.
    Was ich und viele andere Vertreter*innen der Plastikfrei-Bewegung umtreibt, ist, möglichst viele Menschen aufzuklären und zu befähigen, damit wir alle weniger Einweg-Plastik-Produkte nutzen. Die Produktion und Entsorgung dieser Produkte und insbesondere das kaum erfolgte Recycling derselben (auch nicht durch die Kunststoff-Industrie) bringen viele grundlegende ökologische Probleme mit sich. Ich möchte hier stellvertretend für verschiedenste Forschungsprojekte zum Plastikproblem auf die Mikroplastik-Forschung am Alfred-Wegener-Institut verweisen: https://www.awi.de/im-fokus/muell-im-meer/mikroplastik.html
    Freundliche Grüße
    Dagmar Penzlin

  • #2

    Ralf Kuhlmann, Dr.-Ing. (Saturday, 29 February 2020 17:29)

    Sehr geehrte Interessenten des Stammtisch
    Ich höre das erste Mal von dem Stammtisch und bin sehr besorgt. Ich bin promovierter Chemiker und war 30 Jahre auf europäischer Ebene in Produktion, Vertrieb, und Forschung und Entwiclung von Kunstoffen involviert. Wir haben weltweit Projekte durchgeführt, um den Verbrauchern den Vorteil der Kunststoffe aufzuzeigen, der eindeutig vorhanden ist gegenüber den meisten Alternativen. Das größte Porblem bei der Verwendung von Kunststoffen ist häufig die magelnde Kenntnis über Chemie seitens der "Aktivisten". Viele Kunststoffe bestehen auschließlich aus Kohlenstoff und Wasserstoff z.B. Polyäthylen, Polypropylen etc. eventuell auch noch aus noch Chlor (auch im Kochsalz). Das deckt bereits ca. 90 % aller Kunststoffe ab. Alleine die Bezeichnung von Plastik ist für jeden Fachman die Bedeutung von Unkenntnis und der Vereinfachung der Fragestellung. Bei eien korrekten Vormulierung muss man zwischen min. 20-30 Kunststoffen unterscheiden. Gut leben ohne Plastik heisst auch keine Kunststoffe für Protesen, keine künstliche Herzen, keinen Bypass, keine Brückenseile, keine schmerzfreie Dialyse, etc. ctc. Kunststoffe gehören zu den größten Errungenschaften der Menschheit und wurden mit einem Nobelpreis geehrt. Kunststoffe helfen Kraftstoff zu sparen, Energie zu sparen, Windräder für die Stromproduktion herzustellen. Es gibt kaum einen sinnloseren Slogan als "Gut zu leben ohne Plastrik". Das Thema soll nur Angst generieren statt Fakten zu nutzen. Ich empfeheln Ihnen, wenn Sie von Menschen mit einem gewiessen Mass an Faktenwisssen ernst genommen werden wollen, einn anderen Nahme für Ihren Stammtisch zu finden. Er würde mich interssieren zu erfahren, wer Sie fachlich berät und welche chemichen Grundlagen und über kunstofftechnologische Zusammenhänge Ihen zur Verfügung stehen. Jounalismus ist kaum eine gute Ausbildungsgrundlage, um Kunststoffe und die chemischen Zusammenhänge zu verstehen.
    Alleine die Fragestellung der Herstellung von Sheabutter unter dem Aspekt der Befreiung von Kunststoffen zeigt die mangelnde Grundlage von chemischen Wissen. Sheabutter ist eine hochkomplizierte chemische Substanz, die viele chemische Elemente unf Verbindungen enthält: Fettsäure-Triglyceride wie Stearin-, Linol-, Palmitin- und Ölsäuren, Antioxidationsmittel wie Tocopherol und Polyphenol, was hat das mit plastikfrei zu tun? Wenn Sie an professionellem Wissen über Kunstoffe, Plastik und der Chemie im Allgmeinen interessiert sind, kann ich den Stammtisch gerne unterstützen.

  • #1

    Dagmar Penzlin (Saturday, 22 February 2020 13:05)

    Leider habe ich gerade das Gästebuch unbeabsichtigt gelöscht ... deshalb hier meine Antwort auf Susanne Frage von vorgestern:
    ---
    Hallo zusammen, ich war beim letzten Stammtisch im Februar. Bin total motiviert ab sofort u.a. meine Kosmetika und Reinigungsmittel selber herzustellen! Wer kann mir einen Tipp geben, wo ich Sheabutter Butter besorgen kann? Lg Susanne
    ---
    Liebe Susanne,
    schön, dass Du nach dem Stammtisch-Besuch so motiviert bist - so soll es sein :o) Ich kaufe meine Sheabutter bei Hinterauer - unbedingt die desodorierte nehmen (die andere riecht recht streng...). Hier ein Link: https://www.hinterauer.info/shop/Sheabutter-Bio?gclid=EAIaIQobChMIyKvOw4zl5wIVTLDtCh0cyQ00EAAYASAAEgJQPfD_BwE
    Berichte gern beim Stammtisch, was Du gezaubert hast.
    Herzliche Grüße von Dagmar